Feb 16, 2022  /  andere coole Sachen

Warum die Welt POHA braucht

By Lea Hermanns

Vor der Pandemie tauchten überall Artikel auf, die den Begriff “Einsamkeitsepidemie” verwendeten und Statistiken präsentierten, die alle das Gleiche aussagten: Junge Menschen sind einsam. Die Daten zeigen, dass Millennials und die Generation Z am häufigsten Opfer von Einsamkeit sind. Aber warum ist das so? Im Gegensatz zu ihren Eltern und Großeltern sind diese Generationen mit der Technologie aufgewachsen, die mehr Menschen als je zuvor Zugang zu Möglichkeiten und Kontakten verschafft hat.

Natürlich haben die Online-Annehmlichkeiten unser Leben unendlich erleichtert. Das Buchen von Arztterminen oder Taxis, die Suche nach dem nächstgelegenen Briefkasten oder die Erledigung von Bankangelegenheiten sind alles Aufgaben, die wir vor dem Smartphone nicht vermisst haben. Aber was ist mit den anderen Verbindungen? Die Offline-Zusammenstöße mit anderen Menschen, die spontan am richtigen Ort und zur richtigen Zeit stattfinden und oft in lebenslangen Freundschaften oder mehr enden können? Vor allem seit dem Beginn von COVID-19 scheinen bewusste Beziehungen immer weniger zugänglich zu sein.

Aber wir brauchen Gemeinschaft. Im Laufe der Geschichte haben wir immer wieder Menschen gesehen, die mehr erreicht haben, wenn sie mit anderen zusammengearbeitet haben. Unser Ziel ist es, das Wohlbefinden zu steigern und Isolation zu verhindern. Das POHA House soll Menschen in der realen Welt verbinden. Dies mit einer Wohn- und Bürolösung zu kombinieren, die die Gesamtbedürfnisse eines Menschen berücksichtigt, ist unserer Meinung nach die Zukunft des Wohnens, und wir freuen uns sehr, daran teilzuhaben.

Erfahre mehr darüber direkt von unseren Gründern:

 

Warum die Welt POHA braucht

Author
Lea Hermanns

Date
16th Februar 2022

Category
andere coole Sachen

Share

Previous Post

Next Post