Nov 03, 2020  /  POHA News

Der Theaterplatz gewinnt ein komplett neues Profil

By POHA House

Von Robert Esser – Aachener Nachrichten / 03.11.2020

AACHEN. Am Motel One entsteht gerade die Fassade. Davor startet ein für Aachen einzigartiges „Co-Living-Projekt“ namens „Poha House“. Damit wächst das Multi-Millionen-Euro-Ensemble auf rund 18.000 Quadratmetern am Theaterplatz weiter.

Bald fällt der Vorhang vor dem Theater. Hinter den Gerüsten übernimmt dann ein gewaltiges Ensemble neuer Gebäudeformen die Regie. Hotel, Büros, Wohnen in Appartements gegenüber des Musentempels am Kapuzinergraben – und jetzt auch im Eckhaus am Theaterplatz Richtung Elisenbrunnen. Insgesamt rund 18.000 Quadratmeter neue Nutzflächen. Vieles wird bereits Mitte kommenden Jahres bezugsfertig sein. Ganz neu ist hier das „Poha House“, beheimatet über der Hirsch-Apotheke.

Poha ist ein Akronym, abgeleitet von „Pursuit of Happiness“ (Streben nach Glück). Lea Hermanns und Yianni Tsitouras entwickeln hier ein sogenanntes „Co-Living-Projekt“, für Aachen bislang einzigartig. Zentrale Idee ist dabei die Kombination exklusiver Appartements, die komplett eingerichtet sind, mit Gemeinschaftsräumen für alle Bewohner.

Alles komplett vernetzt, digital und sozial. Auch dieses Projekt zählt zu den Schwesterunternehmen der Aachener Landmarken AG. Diese vollendet bis Juni 2021 am Kapuzinergraben das Bankhaus mit hochmodernen Büros, Gastronomieflächen auf 5900 Quadratmetern. Auf der anderen Seite des Häuserblocks zur Elisabethstraße werden unter dem Projektnamen „We Partment“ auf über 2100 Quadratmetern 82 Studentenappartements im Mai fertig.

Das Motel One mit 259 Zimmern entsteht indes am Kapuzinergraben 6-10 anstelle des ehemaligen Elysee-Kinos, das zuletzt als Diskothek genutzt und 2018 abgerissen worden war. Die ersten Hotelgäste sollen im August 2021 auf den 8800 Quadratmetern einchecken. Gerade entsteht vor der Wärmedämmung die vertikal gegliederte Fassade, die an historische Vorbilder erinnert.

Zu dem Multimillionen-Euro-Ensemble gesellt sich nun schräg gegenüber Poha. „Sämtliche Etagen über dem Erdgeschoss werden entkernt, dann neu mit smarter Haustechnik ausgebaut“, erläutert Tsitouras. „Wir verschmelzen in unseren Co-Spaces die Bereiche Leben, Treffen und Arbeiten. Wer hier einzieht, hat in seiner Wohnung allein oder in der Wohngemeinschaft alles zur Verfügung. Privatsphäre in den eigenen vier Wänden, aber eben auch Kontakt zu anderen Bewohnern in einer gemeinsamen Küche, einem großen Esszimmer, im Yoga- oder Fitnessraum“, erläutert Hermanns. 48 Bewohner finden Platz auf 1810 Quadratmetern, gekrönt von einer Dachterrasse. „Das ist in dieser Qualität und Vernetztheit sicher beispiellos, soll aber Schule machen“, sagt sie.

Nach dem Piloten in Aachen sind Poha-Projekte in Essen und weiteren Metropolen geplant. Spätestens 2022 sollen die ersten Mieter ihre Koffer auspacken; Langzeit- und Kurzzeitgäste sind erwünscht. „Unsere Philosophie zielt auf eine junge Generation ab, die sich Kreativität und Gesellschaft wünscht – ohne aber einen kompletten Hausstand kaufen zu müssen“, sagt Tsitouras. Er spricht von einer „dynamischen Community“, die sich Komfort und Freiheit wünscht. Wichtig sei dabei der besondere Charme der gewaltigen Immobilie in zentraler Stadtlage. „Das gehört zum Poha-Spirit: keine Wohnfabrik, kein anonymes Boarding-House, sondern Wohnen als perfekte Symbiose für die Generation Zukunft.“

Billig wird das nicht, wobei Autos keine Rolle spielen. Eine teure Tiefgarage gibt es nicht. Denn vor der Tür, wo derzeit dank Reallabor neben dem Theater nur Busse und Lieferverkehr rollen, dürfte es künftig noch ruhiger werden. Nach entsprechenden politischen Beschlüssen will die Stadt 2021 Städtebau-Mittel für den verkehrsberuhigten Umbau des Theaterplatzes beantragen. Die Baumaschinen könnten 2023 anrollen. Dann wäre die Bühne mit tollem Trottoir für den neuen urbanen Hotspot am Theater komplett.

Der Theaterplatz gewinnt ein komplett neues Profil

Author
POHA House

Date
3rd November 2020

Category
POHA News

Share

Previous Post

Next Post